Coaching-Kompetenz für Führungskräfte

Inhouse-Coaching-Ausbildung für Unternehmen buchbar


Teilnahme-Voraussetzung: Der/die Teilnehmende sollte in einer Führungsposition mit Mitarbeiter-verantwortung sein. Ideal sind Tätigkeitsfelder wie Abt.-Leitung, Teamleitung, Projektverantwortung...

Dozent: Miike Keppler


Führungskräfte brauchen für ihre Führungstätigkeit das Bewusstsein für die eigene Persönlichkeit, für Kontaktqualität und Beziehungspflege und für Metakommunikation sowie die Fähigkeit zur Beziehungsklärung und –pflege.

 

WEG vom SAGEN, HIN ZUM prozessorientierten zielgerichteten FRAGEN. 

 

Während für den Führungsprozess die Qualität des Führenden entscheidend für den Erfolg ist, ist in einem Coaching-Prozess in hohem Maß der Coach mit seiner Persönlichkeit, seiner Erfahrung und seiner Qualifikation  ausschlaggebend. Coaching als Bestandteil moderner Führung erhöht die Motivation der Mitarbeiter, indem es durch den Beratungsdialog die Beteiligung an der Politik, Strategie und Richtung des Unternehmens fördert, die Selbstwirksamkeitskräfte mobilisiert und die Eigenverantwortung stärkt.

 

Diese Coaching-Weiterbildung ist ein berufsbegleitendes Angebot für Führungskräfte. Die Teilnehmenden erwerben die Kompetenz, Einzel- und Teamcoaching zielführend zu planen, zu strukturieren und durchzuführen, sie erhalten Techniken und Instrumente, um Zielfindungs-, Problemlösungs- und Verhaltensänderungsprozesse steuernd zu begleiten und stärken ihre individuellen Fähigkeiten und Fertigkeiten, und damit das gesamte Verhalten von MitarbeiterInnen, KollegInnen, Kunden und Klienten fortlaufend und gezielt weiter zu entwickeln. 

 

Coaching durch Führungskräfte

 

• ist eine zielführende und mitarbeiterorientierte Form der Kommunikation mit einem Mitarbeiter, 

• berücksichtigt die Aufgabenerfüllung und Zielerreichung ebenso wie die Person und persönliche Situation, 

• zielt darauf, den Mitarbeiter in seiner fachlichen, persönlichen und sozialen Kompetenz weiter zu entwickeln, 

• führt dazu, dass der Mitarbeiter sein Wissen und seine Fähigkeiten einsetzt, um Probleme selbst zu lösen, 

• hilft der Führungskraft, die Perspektive des Mitarbeiters einzunehmen und zu verstehen, 

• macht die Führungskraft nicht zum Problemlöser, sondern zum Begleiter beim Entwickeln von Lösungen und deren Umsetzung, 

• ist aktive Begleitung in einem permanenten Veränderungsprozess 

• und ist zeitlich begrenzt und keine endlose oder permanente Begleitung.

Mitarbeiter engagieren sich stärker und dauerhaft bei Tätigkeiten, in denen sie einen weitergehenden Sinn erkennen können. Notwendig hierfür ist, ihnen bei Arbeitsabläufen und -inhalten diesen Sinn und die Zielsetzung zu kommunizieren, ihre Sinnfragen aufzugreifen und (innovativen) Widerspruch zuzulassen oder herauszufordern. 

Da Beteiligungsmangel die Motivation dämpft, gilt es, Mitarbeiter zu befähigen, in übergeordneten Zusammenhängen zu denken und ihr Handeln daran auszurichten. Echte Zielvereinbarung geht im Gegensatz zur Zielvorgabe über operative und technische Details hinaus. Nicht die Unterweisung oder der Erwerb von Problemlösungskompetenz ist das Ziel, sondern dass der Mitarbeiter seine persönlichen Ziele und Werte in die gemeinsame Unternehmung einbringen kann. 

Mitarbeiter, die mitdenken, aktiv Prozesse initiieren, auf Veränderungen schnell und richtig reagieren und Fremdkontrolle durch Selbstkontrolle ersetzen, brauchen Unterstützung dabei, Missstände und Chancen wahrzunehmen, eigene Fähigkeiten einzuschätzen, den Lernbedarf zu erkennen und Strategien zur Problemlösung zu entwickeln und umzusetzen. 

 

Coaching von Mitarbeitern heißt für die Führungskraft, einen klärenden 

Dialog darüber zu führen, 

• inwieweit der Mitarbeiter sich mit dem Auftrag und den Werten des Unternehmens identifizieren kann, 

• welche Erwartungen er an die Organisation hat, 

• an welcher Stelle er sich mit seinen Fähigkeiten und Potenzialen einbringen will, 

• wie er an der Gestaltung der gemeinsamen Ziele (und Visionen) mitwirkt  

• und wie er die Umsetzung der strategischen Ziele (und Visionen) mitgestaltet. 

 

Mitarbeiterentwicklung dieser Art gelingt, wenn der Vorgesetzte aktiv zuhören kann, fähig ist, die persönlichen Motive und Ziele des Mitarbeiters mit ihm heraus zu arbeiten, hierbei Schwierigkeiten und Blockaden erkennt und definiert, ihn bei der Zielfindung unterstützt, mit ihm Lösungsstrategien entwickelt und dabei seine eigenen persönlichen Motive und Ziele offen kommuniziert.

 

Lern-Ziele des Trainings „Coaching-Kompetenz für Führungskräfte“: 

• Führungssouveränität ausbauen und stärken 

• Werte- und Rollenklarheit herstellen, um klar und kraftvoll zu führen 

• Potenzialanalyse bei Mitarbeitern durchführen, um sie gemäß ihren Fähigkeiten und Möglichkeiten einzusetzen 

• für Pflege und Erhalt psychischen Wohlbefindens sorgen 

• Coaching-Methoden erlernen und praktisch anwenden 

• Selbst-, Fremdbild und Projektion klar erkennen und konkrete Wahrnehmung schulen 

• Innere Überzeugungen und Verhaltensmuster bei mir und anderen erkennen können 

• einschränkende Glaubenssätze erkennen und in positive Einstellungen umwandeln 

• Kommunikationskompetenz erhöhen 

• Fragetechniken erlernen und anwenden

• Psychologische Modelle kennen und anwenden

 

Voraussetzung: Der/die Teilnehmende sollte in einer Führungsposition mit Mitarbeiterverantwortung sein. Ideal sind Tätigkeitsfelder wie Abt.-Leitung, Team-Leitung, Projektverantwortung u.Ä..

 

Gerne passen wir die Ausbildung im Umfang an Ihre Bedürfnisse als Unternehmen an. 

Angebote über Inhouse-Seminare (auch als „Industrial Business Coach IHK“ oder "Automotive Business Coach IHK" zertifiziert) erhalten Sie auf Anfrage unter info@akademie-cgf.de 

Alternativ können Sie auch das unten stehende Kontaktformular nutzen.

Sie möchten eine Anfrage zur Weiterbildung Coaching-Kompetenz für Führungskräfte stellen?

Durch das untenstehende Formular können Sie mit uns in Kontakt treten.

Anfrageformular

Bitte den Code eingeben:

Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.